Sicherheit

Gewinne zusätzliche Sicherheit durch die Nutzung des medirechners

Die vielen verschiedenen Auswahlkriterien machen das Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) für einen Medizinstudienplatz unübersichtlich und komplex. Auch wenn du deine Bewerbungschancen selber manuell errechnet hast, gibt dir der medirechner zusätzliche Sicherheit, dass du keine Fehler gemacht hast und die bestmögliche Auswahl der Ortspräferenzen getroffen hast. Schließlich soll deine Bewerbung auf einen Medizinstudienplatz nicht an einem ärgerlichen Rechenfehler scheitern.

Wir empfehlen ohnehin, deine sechs möglichen Ortspräferenzen im Auswahlverfahren der Hochschulen nicht leichtfertig zu vergeben und bei deiner Bewerbung für alle Orte auch eine Auswahl zu treffen. Zur Sicherheit solltest du zumindest an einer Stelle die Universität mit der höchsten Zulassungswahrscheinlichkeit setzen, auch wenn diese nicht in deiner Wunschstadt liegt. So lässt sich nämlich das unglückliche Ergebnis dieses Bewerbers vermeiden, der trotz Spitzenabitur keinen Medizinstudienplatz erhielt:

 

Die Bewerbung des Spitzenabiturienten Wadim

Wadim hatte ein Spitzenabitur in Baden-Württemberg gemacht: 898 von 900 möglichen Punkten und ein rechnerischer Schnitt von 0,7 Punkten standen auf seinem Abiturzeugnis. Trotzdem erhielt er keinen Medizinstudienplatz. Was lief da schief?

Für die Abiturbestenquote kam Wadims rechnerischer Schnitt von 0,7 Punkten nicht zur Anwendung. Sein Schnitt zählte hier schlicht als 1,0. Der Schnitt der Abiturbestenquote für Baden-Württemberg liegt aber ebenfalls bei 1,0. Die Plätze werden also unter allen Bewerbern mit 1,0 verlost, wobei Wadim leider nicht zu den glücklichen Gewinnern zählte.
Im Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) gab Wadim als einzige Ortspräferenz die Universität Heidelberg an. Wie sich herausstellte, eine folgenschwere Entscheidung: Denn die Universität Heidelberg berücksichtigt neben dem Abischnitt eine Vielzahl weiterer Kriterien: Neben dem Ergebnis des Medizinertests (TMS) werden so auch Berufsausbildungen, Freiwilligendienste und Preise bei bildungsbezogenen Wettbewerben berücksichtigt. Dadurch konnten sich sehr viele Bewerber vor Wadim positionieren. Dadurch wurde er in der Hochschulauswahl der Universität Heidelberg von den Vergabeplätzen verdrängt.

 

Der medirechner hilft dir, die Hochschulen mit deinen besten Zulassungschancen zu finden. Du kannst dich so auch noch einmal vergewissern, dass du deine Ortspräferenzen richtig gesetzt hast.